a) Kirchmoarhof-d setzt sich weitgehend aus Texturaufnahmen von Objekten und Räumen des Kirchmoarhofes zusammen. Diese Aufnahmen sind Fotografien des Hofes entnommen, oder stellen Screenshots von Filmbildern dar. Des weiteren tauchen Screenshots von Texturen auf, die bereits in Kirchmoarnetz eingebaut wurden. Die Texturen wurden via "mapping" auf 3dimensionale "wireframes" geklebt und anschließend in definierten Lichtsituationen gerendert.

Zudem wurden folgende Arten von Bildern auf Wireframes gemappt:

b) Bildschirmfotos von ganzen im Hof gedrehten Szenen.

c) Bildschirmfotos von der rohen Benutzeroberfläche des 3-D Modelling programms - oftmals in der Mitte eines Rechenvorgangs, der dabei manchmal zu einer gestörten oder unvollständigen ("verpixelten") Darstellung des Rechenvorgangs in der Benutzeroberfläche geführt hat.

Neben gerenderten Wireframes tauchen folgende Arten von Bildern und Bilderfolgen in Kirchmoarhof-d auf: 

d) Mit Bildbearbeitungsprogrammen veränderte (einfärben, ausschneiden) oder unveränderte screenshots der rohen Benutzeroberfläche des 3-D Modelling Programms, welche - je nach Einstellung oder Aggregatszustand der Benutzeroberfläche - Wireframes zeigen können, die mit nicht-gerenderten Kürzeln oder Abstraktionen der gemappten Bilder (Texturen und die anderen genannten Bildschirmfotos) bedeckt sind, oder den Wireframe in Form einer homogenen grauen Oberfläche symbolisieren, oder auch eine verkürzte Vorform des Renderergebnisses zeigen. Neben verschiedenen Darstellungen der Wireframes zeigen die Screenshots der Benutzeroberfläche auch machmal programminterne Zeichen, die das Modelling unterstützen sollen, oder bei der Vorbereitung des Renderprozesses helfen sollen: Koordinatensysteme, "Lampen", die Lichtquellen"vertreten", usw..

e) Filmische Bewegungen durch diese verschiedenen Typen von Benutzeroberflächen, die mit einem Bildschirmvideo festgehalten wurden.

f) Fotografien von ganzen Räumen im Hof

g) Dazu treten die im Hof gedrehten Filme.

h) Gescannte Handzeichnungen und Bildschirmfotos derselben.

i) Halbtransparente Farbflächen, die dem Website Baukasten entnommen sind.

j) Transparente pngs, Transpartente Teile von pngs.

1) Texturen: